Ratgeber Vitamin D

Wie kann man sich vor einem Vitamin D Mangel schützen?

NewsletterWas ist Vitamin D?

Bei Vitamin D handelt es sich streng genommen um kein richtiges Vitamin. Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Fibromyalgie, chronische Erschöpfung, Epilepsie, Muskelschwäche, verschiedene Krebsarten, Diabetes, Depression, Schizophrenie, Herz-Kreislauf-Probleme, Hautprobleme, vorzeitige Alterung, Migräne, Vitamin Immunschwäche, grippale Infekte und vieles andere mehr. Generell wird für Erwachsene ab 25 Jahren eine Zufuhr von 14 Milligramm (Männer) bzw. 12 Milligramm (Frauen) pro Tag empfohlen. Besonders betroffen sind altersschwache Menschen, die sich wenig im Freien aufhalten können. In den Wintermonaten verbraucht der Körper die im Sommer aufgebauten Vitamin-D-Reserven. Aus diesem Grund ist Lebertran (Fischöl) ein klassischer Vitamin-D-Lieferant. Dies ist der Grund dafür, dass ein Verzehr tierischer Leber den Körper mit Vitamin A anreichert. Aufrechterhaltung des Vitamin-D-Spiegels ist, wenn hohe Dosen (50.000 IE und höher) in größeren Abständen (eine Woche und mehr) eingenommen werden. Anders als etwa das Vitamin C kann Vitamin A bei Überdosierung nicht einfach über den Urin ausgeschieden werden. Die größte Gruppe der Menschen, die an Vitamin-D-Mangel leiden, sind ältere Menschen über 65, da sich die körpereigene Produktion von Vitamin D im Alter reduziert. Oft spricht man von Vitamin D3 und meint damit den Vorläufer des biologisch aktiven Vitamin D-Metaboliten 1,25-Dihydroxyvitamin D3. Es entsteht nach Umwandlung in der Niere und der Leber. Wenn Sie eines der genannten Symptome an sich bemerken oder aus anderen Gründen einen Vitamin -D-Mangel bei sich vermuten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Möglichkeiten einer Therapie mit zugelassenen Arzneimitteln zu besprechen. Schwangere Frauen sollten vor der Einnahme von Vitamin A generell ihren Arzt befragen. Besonders weit verbreitet ist Vitamin D-Mangel in Industrieländern. Bei schwangeren und stillenden Frauen ist der Bedarf leicht erhöht.

Was sind die Folgen eines übermäßigen Verzehrs?

Sie brauchen viel mehr Sonne, um ausreichend Vitamin D zu produzieren, als hellhäutige Menschen. Vitamin D sollte zusammen mit Vitamin K2 eingenommen werden, da es sonst zu gesundheitlichen Risiken kommen kann. Besonders wichtig ist die ausreichende Vitamin-D-Zufuhr im Säuglingsalter. Gute Lieferanten sind die Fischsorten Hering, Lachs und Thunfisch. Was ist Vitamin K? Eine Überdosierung von Vitamin A macht sich in Form von trockener, juckender Haut, Appetitlosigkeit, Verwirrtheit, Hirndruck, Kopfschmerzen und sogar Blutungen bemerkbar. Daher kann es in unseren Breiten vor allem im Winter zu einer Unterversorgung kommen. Mittlerweile weisen nach Angaben der Forscher schon beinahe alle Menschen, egal welchen Geschlechts, welchen Alters, welcher Hautfarbe und ob sie in sonnigen oder weniger sonnigen Regionen leben, einen erheblichen Vitamin D-Mangel auf. Vitamin D-Mangel soll zu Bedingungen beitragen, die einer ganzen Reihe von Krankheiten und degenerativen Prozessen Tür und Tor öffnen wie z. In sehr geringen Mengen findet sich Vitamin D in manchen Pilzen wie dem Champignon sowie in Eiern und Käse. B. Young, mit dessen Arbeit ich mich seit Jahren befasse, vertiefte sich in diese Thematik. Vitamin-D-Mangel ist eine häufige Ursache für Probleme mit den Knochen. Er kam zu dem Schluß, daß es unter den gegebenen Umständen von Bedeutung ist, einen Vitamin D-Mangel durch natürliche Ergänzungspräparate auszugleichen und naturgesunde Maßnahmen zu treffen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne wieder ermöglichen. Derzeit befassen sich Forscher weltweit mit dem Thema Vitamin D, da bei verschiedensten Krankheitsbildern vermehrt Vitamin D-Mangel festgestellt werden konnte. Außerdem gibt es Leber- und Nierenerkrankungen, die die Vitaminaufnahme blockieren können. Wirkung und Mangel von K2.

Was ist der Unterschied zwischen Vitamin D2 und D3?
Aber auch gesunden Menschen wird die Produktion von Vitamin D in den dunklen Wintermonaten erschwert. Vitamin D wird jedoch in der Haut aus Cholesterin über die direkte Sonneneinstrahlung gebildet. Vitamin D Spiegel: Was sind optimale Blutwerte? Während sich Vitamin D2 in manchen Studien als ähnlich effektiv erwies wie Vitamin D360, 61, zeigte Vitamin D3 in anderen Studien hingegen eine bessere Wirkung als Vitamin D2 (stärkere Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels bei gleicher Dosis)62, 63. Wie viel Vitamin D braucht der Mensch? In einer amerikanischen Studie spricht man sogar schon von einer Pandemie. Typische Vitamine stecken in Nahrungsmitteln und werden nicht vom Körper hergestellt. Alle Vitaminpräparate mit fettlöslichen Vitaminen dazu gehören die Vitamine A, D, E und K sollten nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker eingenommen werden. Dunkelhäutige Menschen und Menschen von schwarzer Hautfarbe sind ganz besonders betroffen. Hinweis: Vitamin-D-Mangel ist eine ernsthafte Erkrankung, die nur mit Arzneimitteln behandelt werden kann und darf. Eine Überdosierung an Vitamin A führt zu sogenannten Hypervitaminosen. Die Darstellung erfolgt hier allein zur allgemeinen Information und Wissensvermittlung. Wer hingegen Vitamin-A-Präparate einnimmt und sich dabei an die empfohlene Dosierung hält, hat keine bekannten Risiken zu erwarten, sofern eine maximale Tagesdosis von 3000 µg für Erwachsene ab 18 Jahre nicht überschritten wird. Sowohl Vitamin D2 als Vitamin D3 können bei Zufuhr im Körper zu 25-(OH)-Vitamin-D, aus welchem das Hormon Calcitriol gebildet wird, umgeformt werden. Wie viel Vitamin D wird über die Sonne produziert?